Logopädische Frühförderung

Ziel der Logopädie ist es, die Sprechfreude des Kindes zu wecken, eventuelle Sprechängste abzubauen und seine sprachlichen Möglichkeiten zu fördern. Die kommunikative Kompetenz ist ein wichtiger sozialer Grundstein, die in der Therapie gestärkt wird.

Störungen der Sprache, des Sprechens oder des Redeflusses, sind ebenso Inhalte der Logopädie, wie Probleme mit der Stimme oder der Nahrungsaufnahme.

Bei fehlender Lautsprache ist es möglich, Alternativen zu entwickeln.

Indikationen können sein:

  • Dyslalien
  • Poltern
  • Stottern
  • Sprachverständnisprobleme
  • Sprachentwicklungsverzögerungen
  • Auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen
  • Stimmstörungen
  • Myofunktionelle Störungen
  • Schluck- und Essstörungen
  • Sprachstörungen aufgrund einer Behinderung
  • Kommunikationsprobleme bei fehlender Lautsprache

Methoden- / Inhalte:

Es kommen verschiedene Methoden in unseren Behandlungskonzepten zum Einsatz, z.B. nach:

  • B. Zollinger
  • Bobath
  • Katz- Bernstein
  • Dannenbauer
  • Unterstützte Kommunikation

Hinweis: Logopädische Behandlungen werden vom Arzt verordnet.

Print Friendly, PDF & Email